Carlo karges todesursache

carlo karges todesursache/\Carlo Karges war ein deutscher Musiker, der Gitarrist und Songwriter der Rockband Nena wurde.

Er wurde am 31. Juli 1951 geboren und starb am 30. Januar 2002. Die Texte zu Nenas bekanntestem Lied “99 Luftballons”, das 1983 veröffentlicht wurde, wurden von ihm geschrieben.

Carlo karges todesursache
Carlo karges todesursache

Als sie während eines Rolling-Stones-Konzerts, das er sich 1982 in West-Berlin in der Waldbühne (auch „Waldtheater“ genannt) ansah, zahlreiche Heliumballons in die Luft steigen ließen, war er dabei.

Weil er neugierig war, wie die ostdeutschen oder sowjetischen Streitkräfte reagieren würden, wenn die Ballons die Berliner Mauer überquerten, kam er auf die Idee zu dem Lied, in dem es um einen großen Krieg geht, der durch eine Masse von Ballons ausbricht fälschlicherweise als etwas anderes identifiziert.

Karges verbrachte seine Kindheit in Hamburg bei seiner Mutter, die ihn dort alleine großzog. Gitarre spielen und Songs schreiben brachte er sich schon in der Schule selbst bei.

1971 wurde er Gitarrist und Keyboarder bei Novalis und Gründungsmitglied der Band. Zuvor sammelte er Live-Erfahrung mit verschiedenen Gruppen, darunter Tomorrow’s Gift und Release Music Orchestra.

Carlo Karges wurde am 31. Juli 1951 in Hamburg geboren. Laut Kai Havaii von Extrabreit verströmt der Gitarrist von Nena die Aura eines ausgehungerten Künstlers.

“Er hat die Aura eines mittellosen Künstlers.” Weil er all seine Habseligkeiten in einer einzigen Handgepäcktasche unterbringen kann.

Er spielt ordentlich Gitarre, aber seine Stärke liegt noch mehr in seinem Wunsch, Popmusiker zu werden. Karges‘ Beiträge zur Musik von Nena, wie die Komposition von Songs wie „99 Luftballons“, sind maßgeblich für den phänomenalen Erfolg der Band verantwortlich, der bis in die Vereinigten Staaten und Japan zurückverfolgt werden kann.

Heute wäre sein Geburtstag gewesen, wenn er nicht am 30. Januar 2002 verstorben wäre. Er wäre 16 Jahre alt geworden.

Carlo Karges ist verstorben. Sein Tod ereignete sich um viertel vor acht Uhr abends in Hamburg im Eppendorf-Klinikum. Er war 50 Jahre alt.

Laut den Ärzten wollte die Leber nicht mehr funktionieren. Nicht mehr dazu in der Lage. Leberversagen.

Und Nena ist ungläubig; sie schluchzt derzeit im Wohnzimmer ihres Hamburger Hauses unkontrolliert nach dem Mann, der unzählige Male mit ihr auf der Bühne gestanden hat.

Sie hüllt sich ein in die düstere Stille des Raumes. „Laut ihrem Manager wird es einige Zeit dauern, Carlos Tod zu verarbeiten, um damit zu arbeiten. Um es überhaupt zu verstehen.“

1981 trennte er sich erneut von Extrabreit, um Mitglied der Berliner Band Bleibtreu Revue zu werden. Mit dieser Band nahm er unter der Produktion von Edo Zanki das Album „Ungeheuer Paranoia“ auf.

Neben seiner dortigen Tätigkeit als Komponist und Textdichter nahm er im selben Jahr auch an einer ausgedehnten Tournee teil.

Dadurch lernte er Gabriele „Nena“ Kerner in Hagen kennen und gründete mit ihr gemeinsam die neue Band Nena.

Karges wird das Schreiben und Komponieren der Songs „Somehow, sometime, sometime“, „Rette mich“ und „Full Moon“ sowie Co-Autor des Erfolgsalbums „99 Luftballons“ von Nena zugeschrieben.

Karges verbrachte seine Kindheit in Hamburg bei seiner alleinerziehenden Mutter, wo er bereits während seiner Studienzeit zur Gitarre griff und mit dem Schreiben von Liedern begann.

Carlo karges todesursache
Carlo karges todesursache

Nachdem er Live-Erfahrungen mit einer Reihe von Hamburger Bands wie Tomorrow’s Gift und Release Music Orchestra gesammelt hatte, wurde er 1971 eines der Gründungsmitglieder von Novalis und fungierte als Gitarrist und Keyboarder für die Band.

Für Novalis verfasste er auch den Text des Stückes Wer Schmetterlinge Lachen hört.

Verwandter Beitrag