Jaecki Schwarz Gewicht

Jaecki Schwarz Gewicht/\Im Jahr 1969 debütierte Jaecki Schwarz am Theater Magdeburg in der Rolle des Studenten Quasi in der Bühnenadaption von Hermann Kants Roman Die Aula.

Danach spielte er verschiedene andere Rollen in Magdeburg, darunter den Puck, einen Elfen, in William Shakespeares Komödie Ein Sommernachtstraum.

Jaecki Schwarz Gewicht
Jaecki Schwarz Gewicht

Von 1974 bis 1997 war er 23 Jahre lang Mitglied des Berliner Ensembles und dort als Interpret tätig. Dort spielte er verschiedene Rollen, unter anderem die des Stalin in Volker Brauns Drama Lenins Tod.

Darüber hinaus arbeitete er in dieser Zeit mit Bertolt Brecht, Maxim Gorki und William Shakespeare an einer Reihe anderer Stücke zusammen.

Während seiner Karriere arbeitete Schwarz mit einer Reihe renommierter Regisseure zusammen, darunter Christoph Schroth, Fritz Marquardt, Manfred Wekwerth und Peter Zadek.

Seine Kollegin Katharina Thalbach engagierte ihn 1996 für die Rolle des Bürgermeisters in Carl Zuckmayers Der Hauptmann von Köpenick am Maxim-Gorki-Theater.

Jäcki Schwarz ist ein bekannter deutscher Schauspieler. Er wurde am 26. Februar 1946 in Berlin geboren.

Neben dem Besuch der Alexander-von-Humboldt-Oberschule in Berlin arbeitete sich Jaecki Schwarz durch eine Lehre zum versierten Fotochemiker vor.

Danach reichte er seine Bewerbung an zwei getrennten Schauspielschulen ein, wurde aber nach der Eignungsprüfung nicht angenommen.

Nach drei gescheiterten Versuchen hatte er schließlich Erfolg und schloss seine Ausbildung an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg ab.

Seit den 1960er Jahren konzentriert sich Jaecki Schwarz den Großteil seiner Schauspielkarriere auf Rollen in Fernsehfilmen.

Bekannt wurde er durch die Hauptrolle in dem DEFA-Film „Ich war neunzehn“ unter der Regie von Konrad Wolf.

Danach etablierte sich Schwarz als erfolgreicher Theaterschauspieler und trat auf Bühnen in ganz Magdeburg sowie am Berliner Ensemble und am Maxim-Gorki-Theater auf.

Das Gewicht der schwarzen Jacke | Jaecki Schwarz verbrachte seine Kindheit in Berlin-Köpenick, wo er auch heute lebt.

Jaecki Schwarz ist in diesem Kiez geboren und aufgewachsen. Seinen Vornamen verdankt er nach eigenen Angaben seiner Großmutter, die damals ein Fan von Jackie Coogans Stummfilm-Kinderstar Jackie Coogan war. Sein Name wurde ihm zu Ehren von Jackie Coogan gegeben.

Die amerikanische Schreibweise des Namens Jackie war beim Standesamt nicht erlaubt, also wurde der Name Jaecki statt Jackie geschrieben.

Während seiner Studienzeit in Berlin wirkte Schwarz sowohl bei Schulaufführungen als auch im Jugendtreff des Deutschen Theaters mit. In dieser Zeit war er auch aktives Mitglied des Deutschen Theaters.

Jaecki Schwarz Gewicht
Jaecki Schwarz Gewicht

Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Berlin-Köpenick, wo er seine Ausbildung und sein Diplom als Fotochemiker abgeschlossen hatte, lud ihn zu einem Besuch ein.

In den folgenden Monaten probierte er sich an zwei verschiedenen Schauspielschulen aus, wurde aber trotz bestandener Eignungsprüfungen in keine aufgenommen.

Über mehr als zwei Jahrzehnte war Jaecki Schwarz Mitglied des Berliner Ensembles. In dieser Zeit teilte er sich die Bühne mit Musikern wie Peter Zadek. Auch nach dem Fall der Berliner Mauer war er ein erfolgreicher Schauspieler in der DDR und damit einer der wenigen Schauspieler aus diesem Land.

Wenn der 26. Februar 2021 naht, wird der Berliner 75 Jahre alt sein.

Verwandter Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *