Paul Breitner Krankheit /\ (geboren am 5. September 1951) ist ein ehemaliger Fußballprofi aus Deutschland, der während seiner gesamten Karriere sowohl als linker Verteidiger als auch als Mittelfeldspieler spielte.

Paul Breitner Krankheit
Paul Breitner Krankheit

Breitner wurde für die kAufnahme in das FIFA World Cup All-Time Team ausgewählt und von Pelé als einer der 125 besten lebenden Fußballer bei einer FIFA-Verleihung im Jahr 2004 ausgezeichnet.

Breitner wurde weithin als einer der talentiertesten Spieler angesehen seiner Periode.

Seine defensiven Kombinationen mit Franz Beckenbauer und Berti Vogts in der Nationalmannschaft sowie seine Partnerschaften im Mittelfeld mit Karl-Heinz Rummenigge beim FC Bayern München brachten ihm einen Ruf als einer der besten der Welt ein.

Breitner bestritt 48 Nationalmannschaftsspiele für Westdeutschland und war ein entscheidendes Mitglied des Kaders, der 1974 die FIFA-Weltmeisterschaft gewann.

Er erzielte das entscheidende Tor im Meisterschaftsspiel. Er traf auch im Finale der FIFA-Weltmeisterschaft 1982 und ist damit einer von nur vier Spielern, die in zwei verschiedenen Endspielen der Weltmeisterschaft getroffen haben.

Die anderen drei sind Pelé, Vavá und Zinedine Zidane. Er traf auch im Finale der FIFA-Weltmeisterschaft 1982.

Seit seiner Pensionierung ist Breitner als Kommentator, Experte und Autor in den deutschen Medien aktiv. Zudem fungiert er als Berater des Bayern-Vorstands.

Er war ein ehemaliger Profifußballer in Deutschland, der sowohl im Mittelfeld als auch auf der linken Abwehrseite spielte. Paul Breitner wurde am 5. September 1951 in der deutschen Hauptstadt Berlin geboren.

Pelé, der weithin als einer der größten Spieler aller Zeiten gilt, nominierte Breitner bei einer Preisverleihung als einen der 125 besten lebenden Fußballer von der FIFA im Jahr 2004.

Er wurde geehrt, indem er in das All-Time-Team für die FIFA-Weltmeisterschaft gewählt wurde. Franz Beckenbauer und Berti Vogts waren zwei seiner Nationalmannschaftskollegen in der Abwehr, und Karl-Heinz Rummenigge war sein Mittelfeldpartner beim FC Bayern München.

Breitner war 48 Jahre lang Mitglied der westdeutschen Nationalmannschaft und war für das entscheidende Tor bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1974 verantwortlich.

Er ist neben Pelé, Vavá und Zinedine Zidane einer von nur vier Spielern in der Geschichte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, die in beiden Endspielen des Turniers getroffen haben. Außerdem traf er 1982 im Meisterschaftsspiel.

In den letzten Jahren war Breitner in Deutschland als Experte, Autor und Berater des Bayern-Vorstands tätig.

Als Breitner in Madrid arbeitete, erhielt er ein Jahresgehalt von 350.000 D-Mark. [3] Breitner wurde von Real Madrids Trainer Miljan Miljani auf die Mittelfeldposition umgeschult, da Miljani zögerte, ihn als Verteidiger einzusetzen.

Breitner, der seit einem Jahr für Real spielt, und Günter Netzer, der ebenfalls seit einem Jahr für Real spielt, haben auf der zentralen Mittelfeldposition eine Partnerschaft aufgebaut, die das Spiel lenkte und beschleunigte. 1975 waren die Madrilenen sowohl in der Meisterschaft als auch im Pokal siegreich.

Real Madrid konnte 1976 seine Meisterschaft in der Primera División nicht verteidigen, erreichte aber das Halbfinale des Europapokals, wo es gegen Bayern München geschlagen wurde.

Paul Breitner Krankheit
Paul Breitner Krankheit

Das dritte Jahr, das Breitner in der spanischen Hauptstadt verbrachte, 1976–1977, war ein miserables.

Miljani wurde von seinen Aufgaben entbunden, nachdem Real als Neunter in der Liga nur knapp vier Punkte über dem Abstiegsplatz lag. Auch Real kam am Abstieg nicht vorbei.

Related Posts